Dr. phil. Wolfgang Baumann
ANTIQUITÄTEN UND KUNSTHANDLUNG
gegr. 1909


 

Wohlproportioniertes Biedermeier-Nachtkästchen auf hohen Beinen, Nürnberg um 1820/30

Nussbaumhalbmaser auf Nadelholz furniert, auf der Platte originaler Trembleusenrand Höhe 82,5 cm; Breite 45 cm; Tiefe 37 cm; Preis auf Anfrage

Das frei aufstellbare Möbel ist sorgfältig furniert, die Seiten schön gespiegelt, auch die kantigen, nach unten konisch zugespitzen Beine. Die Stäbe sind massiv. Diese Solidität in der Ausführung und der Entwurf des ausgewogen proportionierten, streng kubischen Möbels zeigen die reichsstädtische Handwerkstradition. Die praktische Schlichtheit des Möbels war um 1800 Ausdruck exklusiver Modernität.

Ergänzung: Das rechte hintere Bein ist eine ältere Ergänzung, kleinere Furnierausbrüche. Die Stäbe des Rolleauxs, der zu einer Tür aufgedoppelt worden war, wurden wieder in den Originalzustand rückgebaut.

Provenienz: Apothekersfamilie Klincksieg, Eigentümer der Nürnberger Apotheke "Zum Goldenen Stern" in der Bindergasse; zuletzt Regensburg

Zurück